7 Schritte für eine gute Entscheidung

Das Leben ist volle Möglichkeiten – davon eine auszuwählen kann ganz schön herausfordernd sein. Hier ein paar Tipps, die dir dabei helfen können, gute und durchdachte Entscheidungen zu treffen.

1. Lerne dich selbst kennen

„Wer bin ich, was kann ich, und was kann ich nicht?“ Vor allen die Sachen, die du nicht so gut kannst, helfen dir, zu bestimmten Wegen „Nein“ zu sagen. Gabentests sind eine gute Möglichkeit, um das herauszufinden. Da gibt es zum Beispiel einen alten, aber guten, Gabentest von Campus für Christus (man findet ihn, wenn man „Campus“ und „Gabentest“ in der Suchmaschine eingibt). Bei der Berufs- oder Studienwahl kann dir der Berufswahltest www.berufsprofiling.de weiterhelfen.

2. Still werden und zuhören

Suche immer wieder bewusst die Stille, um mit Gott ins Gespräch zu kommen. Nimm dir ruhig Zeit dafür – zum Beispiel einen Tag in der freien Natur, um mit Gott zu reden – nur mit Bibel und Schreibblock. Manchmal spricht Gott nicht klipp und klar, nach dem Motto: „Hier geht’s lang“. Meistens hilft es, nachzudenken, zu beten, abzuwägen – und dann eine Entscheidung zu treffen, die sich im Licht Gottes gut anfühlt.

3. Mach eine Liste 

Für die wichtigen Entscheidungen erstelle eine Liste: „Was spricht dafür“ und „Was spricht dagegen“ – dadurch wird oft deutlich, was wirklich wichtig ist.

4. Sprich mit erfahrenen Menschen

Sprich mit Menschen, denen du vertraust. Mit ihnen kannst du deine Überlegungen reflektieren und genau hinhören, was sie darüber denken. Vielleicht hast du einen Mentor, der älter ist und den du um Rat fragen kannst? Aber: Entscheiden musst du am Ende selbst.

5. Klopfe an Türen

Es hilft nichts, vor Türen stehen zu bleiben. Du musst aktiv werden und schauen, was sich dahinter verbirgt: erkundige dich – fahr dorthin, wo dich das Angebot interessiert und lerne es kennen. Es kann hilfreich sein, andere zu fragen was sie davon halten (z.B. Studenten fragen, was sie über einen Studiengang denken).

6. Geh mutig los

Irgendwann braust du allen Mut, den du aufbringen kannst, um durch eine der Türen zu gehen. Bewirb dich, lass Altes hinter dir, ziehe aus, gehe neue Wege. Eine Veränderung ist eine große Chance. Übrigens: Du weißt nie hundertprozentig, ob eine Entscheidung richtig ist, bevor du sie getroffen hast. Aber 80 Prozent reichen – oft sogar weniger – um mutig eine Tür zu öffnen.

7. Gott kommt zum Ziel

Jeder hat schon falsche Entscheidungen getroffen. Gott lässt aus falschen Wegen oft noch etwas Gutes werden. Die Bibel ist voll von Umwegen – voll von falschen und schmerzhaften Entscheidungen. Das Erstaunliche ist, dass Gott genau mit diesen fehlerhaften Menschen seinen Plan weiterführt.

Hanna und Stephan Münch
sind Gründer und Leiter der Jahresbibelschule „Lebenstraum“ in der Nähe von Würzburg.
Ihr Schwerpunkt liegt auf Persönlichkeit, Glaube und Berufsfindung.
Infos gibt’s auf www.dein-lebenstraum.com